Monatskommentar Oktober 2016

von admin am 25. November 2016 · 0 Kommentare

Es herrschte aufgrund der bevorstehenden US-Präsidentenwahl und der Unsicherheiten wegen der US-Zinsanhebung weiter Vorsicht an den Börsen, die sich durch die uneinheitliche Richtung der Märkte ausdrückte. Während der DAX einen Zuwachs von 1,5% verbuchen konnte, beendet der kleine Bruder MDAX den Monat mit -2,0% und der TecDAX mit -4,4%. Da die Fondsmanager mehrerer Zielfonds Ihren Schwerpunkt in mittleren und kleinen Unternehmen haben, waren sie davon negativ betroffen.
In erster Linie profitierten Banken und Versicherungen von der erwarteten Zinsanhebung, keine Titel, die in letzter Zeit durch Stabilität geglänzt haben.

Bei deutsche Anleihen erhöhte sich der Zinssatz seit dem Tiefstand Ende Sept. bei -0,15% bis Ende  Oktober auf +0,16%. Damit dürften die Negativzinsen zumindest bei 10-jähriger Laufzeit der Vergangenheit angehören. Dieser Zinsanstieg von immerhin 0,31% führte zu einem Preisrückgang der Bundesanleihen von 2,1%.

Die Bandbreite der Ergebnisse der Zielfonds lag in diesem Monat zwischen -3,8% und +2,2%.
Insgesamt war der LogiInvest Ende des Monats in 15 Zielfonds investiert. Die Nettoaktienquote lag Ende September bei 38%.

Mit besten Grüßen

Franz Brandtner

Weitere Infos zum Fonds unter LogiInvest GmbH.   

Schreiben Sie einen Kommentar

Vorheriger Artikel: Monatskommentar September 2016

Nächster Artikel: Monatskommentar November 2016