Monatskommentar Juni 2017

von admin am 24. Juli 2017 · 0 Kommentare

Zum dritten Mal in Folge hatte sich der amerikanische S&P 500-Index trotz neuer Indexhöchststände für Euro-Anleger negativ entwickelt (-1,1%), denn der USD verlor gegenüber dem Euro 1,6%. Die europäischen Märkte verbuchten Verluste (z.B. DAX -2,3%). Als Ursache wird eine Rede des EZB-Chefs Mario Draghi genannt, die als erstes Signal für eine mögliche Reduzierung des Anleihekaufprogramms und eine Änderung der Leitzinspolitik interpretiert wurde.

Der US-Dollar hat sich gegenüber dem Euro seit Jahresanfang um 8,6% verbilligt.

Im LogiInvest werden Aktienfonds eingesetzt, die das Kapital weltweit sehr stark streuen. Konkret wird in über 10.000 verschiedene Unternehmen investiert. Dabei werden Aktien übergewichtet, die eine höhere erwartete Renditewahrscheinlichkeit haben. Die Grundlage dafür sind wissenschaftliche Forschungen, die 2013 mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wurden.

Insgesamt war der LogiInvest Ende des Monats damit in 13 Zielfonds investiert. Die Bandbreite der Ergebnisse der Zielfonds bewegte sich dabei zwischen -1,3% und +1,1%.
Die Nettoaktienquote lag am Monatsende etwas über 43%.

Mit besten Grüßen

Franz Brandtner

Weitere Infos zum Fonds unter LogiInvest GmbH.

Schreiben Sie einen Kommentar

Vorheriger Artikel: Monatskommentar Mai 2017

Nächster Artikel: Monatskommentar Juli 2017