Monatskommentar Oktober 2017

von admin am 22. November 2017 · 0 Kommentare

Im Oktober haben sich die großen Aktienindizes weiter positiv entwickelt und teilweise neue Höchststände erreicht. Gute Konjunktur- und Unternehmenszahlen und das Versprechen von Mario Draghi, Präsident der Europäischen Zentralbank, die Zinsen noch „weit über“ das Ende des Anleihekaufprogramms (Sept. 2018) auf dem aktuellen Rekordtief zu belassen, unterstützen weiter den Aufwärtstrend. Einzelne Aktienbereiche schnitten jedoch negativ ab, siehe Anmerkung zu den Zielfonds am Ende.

Die Fondsmanager des Zielfonds Loys Global L/S, einer der größeren Positionen im LogiInvest Fonds, schrieben in Bezug zur Berichtssaison: „Unter den Unternehmen, die im Oktober ihre Zahlenwerke zum abgelaufenen dritten Quartal 2017 vorlegten, stachen einmal mehr die amerikanischen Wachstumsriesen Amazon und Alphabet (die Muttergesellschaft von Google) hervor. Der Online-Händler weitet seine Umsätze rasch aus und bedroht mittlerweile die Existenz zahlreicher Segmente im Einzelhandelsbereich, während Google eine dominante Werbemaschine geschaffen hat, die nebst starkem Werbewachstum auch monopolartige Renditen abwirft.“

Die Zielfonds bewegten sich in einer Bandbreite zwischen -1,25% und + 3,19%. Wobei in diesem Monat größere Fondspositionen, wie der KR Deutsche Aktien Spezial, der Loys Global L/S, der Acatis Elm Konzept und der IP White Pro den Monat negativ beendet haben und somit zum leicht negativen Monatsergebnis beitrugen. Zusätzlich hatten wir Anfang des Monats einen Teil der Aktien noch abgesichert, sodass nicht der ganze Anstieg im Oktober mitgenommen werden konnte. Die Nettoaktienquote lag im LogiInvest am Monatsende wieder bei knapp 39%.

Mit besten Grüßen

Franz Brandtner

Weitere Infos zum Fonds unter LogiInvest GmbH.

Der September ist laut Statistik der schlechteste Aktienmonat in den letzten 100 Jahren. Umso mehr überrascht in diesem Jahr die positive Wertentwicklung. Ausnahmen bestätigen bekanntlich die Regel. Auch die lange mit Vorsicht erwartete Bundestagswahl brachte keine außergewöhnlichen Ausschläge an den Märkten.
Einzig die 2-wöchige schwankungsarme Seitwärtsphase machte es Managern mit Trendfolgesystemen schwer, positive Ergebnisse zu erzielen.

Die Zinsen für 10-jährge deutsche Anleihen sind im Monatsverlauf um 0,1% auf 0,45% gestiegen, entsprechend die Anleihekurse leicht gefallen.

Wirkte sich in den Vormonaten noch der fallende US-Dollar negativ auf die Edelmetallpreise für Euroanleger aus, so sind im September die Preise für Gold, Silber und vor allem die Minenaktien gefallen.

Die Zielfonds bewegten sich in einer Bandbreite zwischen -0,73% und + 5,01%. Die Nettoaktienquote lag im LogiInvest am Monatsende aufgrund von Absicherungen nur bei etwa 15%.

Mit besten Grüßen

Franz Brandtner

Weitere Infos zum Fonds unter LogiInvest GmbH.

Monatskommentar August 2017

von admin am 25. September 2017 · 0 Kommentare

Auch im August setzte sich die Abwärtsbewegung der Aktienmärkte für Euroanleger fort. Für Verunsicherung sorgten vor allem die Drohgebärden aufgrund Raketentests zwischen den USA und Nordkorea.
Trotz neuer Indexhochstände in den USA fiel deren Wert in Euro. Der US-Dollar hat damit 13,3% seit Jahresanfang verloren. Ende August überschritt der Euro erstmals wieder die Marke von 1,20 EUR/USD. Zuletzt war er Anfang 2015 auf diesem Niveau.

Profitieren konnten die Anleihen. Der Bund-Future (vereinfacht ausgedrückt ein „Vergleichsmaßstab“ für 10-jährge deutsche Anleihen) stieg um rund 2%. Dies bedeutet umgekehrt, dass die Zinsen für diesen Anlagezeitraum von 0,53% auf 0,35% fielen.

In den letzten Monaten liest man häufiger Hinweise auf den vermeintlich guten Anstieg des Goldpreises von mittlerweile über 14% seit Jahresbeginn. Das ist jedoch nur der Preis in USD. Für Euroanleger liegt er aufgrund des starken US-Dollarrückgangs bei nur 1%.
Silber liegt dieses Jahr für Euroanleger fast 5% im Minus.

Die Nettoaktienquote lag im LogiInvest am Monatsende etwas über 41%. Davon sind etwa 50% in USD-Aktien investiert, da der Aktienanteil weltweit gestreut ist. Dieser Anteil ist vom Dollarrückgang negativ betroffen.

Im LogiInvest werden Aktienfonds eingesetzt, die das Kapital weltweit sehr stark streuen. Konkret wird in über 10.000 verschiedene Unternehmen investiert. Dabei werden Aktien übergewichtet, die eine höhere erwartete Renditewahrscheinlichkeit haben. Die Grundlage dafür sind wissenschaftliche Forschungen, die 2013 mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wurden.

Mit besten Grüßen

Franz Brandtner

Weitere Infos zum Fonds unter LogiInvest GmbH.

Monatskommentar Juli 2017

von admin am 25. August 2017 · 0 Kommentare

Während die amerikanischen Märkte neue Indexhöchststände erreichen konnten, sah es für den DAX mit einem Minus von 1,7% deutlich schlechter aus. Mittlerweile ist er wieder unter dem Hoch vom April 2015. Trotzdem bedeuteten auch die US-Märkte für Euro-Anleger ein Minus (S&P 500 -1,7%), da der USD gegenüber dem Euro allein im Juli 3,6% verlor. Dazu hatten unter anderem Aussagen von EZB-Präsident Mario Draghi geführt, die als Andeutung für eine langsame Beendigung der lockeren Geldpolitik interpretiert wurden.

Damit hat der Euro gegenüber dem US-Dollar seit Jahresanfang bis Ende Juli mittlerweile 12,6% gewonnen.

Die Ergebnisse der 13 Zielfonds, auf die das Anlagevermögen im LogiInvest aktuell verteilt ist, bewegten sich im Juli in einer Bandbreite zwischen +2,2% und -1,4%. Unterm Strich im Verhältnis zu den Aktienindizes ein zufriedenstellendes Ergebnis.
Die Nettoaktienquote lag am Monatsende etwas über 42%. Davon sind etwa 50% in USD-Aktien investiert, da der Aktienanteil weltweit gestreut ist.

Im LogiInvest werden Aktienfonds eingesetzt, die das Kapital weltweit sehr stark streuen. Konkret wird in über 10.000 verschiedene Unternehmen investiert. Dabei werden Aktien übergewichtet, die eine höhere erwartete Renditewahrscheinlichkeit haben. Die Grundlage dafür sind wissenschaftliche Forschungen, die 2013 mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wurden.

Mit besten Grüßen

Franz Brandtner

Weitere Infos zum Fonds unter LogiInvest GmbH.

Monatskommentar Juni 2017

von admin am 24. Juli 2017 · 0 Kommentare

Zum dritten Mal in Folge hatte sich der amerikanische S&P 500-Index trotz neuer Indexhöchststände für Euro-Anleger negativ entwickelt (-1,1%), denn der USD verlor gegenüber dem Euro 1,6%. Die europäischen Märkte verbuchten Verluste (z.B. DAX -2,3%). Als Ursache wird eine Rede des EZB-Chefs Mario Draghi genannt, die als erstes Signal für eine mögliche Reduzierung des Anleihekaufprogramms und eine Änderung der Leitzinspolitik interpretiert wurde.

Der US-Dollar hat sich gegenüber dem Euro seit Jahresanfang um 8,6% verbilligt.

Im LogiInvest werden Aktienfonds eingesetzt, die das Kapital weltweit sehr stark streuen. Konkret wird in über 10.000 verschiedene Unternehmen investiert. Dabei werden Aktien übergewichtet, die eine höhere erwartete Renditewahrscheinlichkeit haben. Die Grundlage dafür sind wissenschaftliche Forschungen, die 2013 mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wurden.

Insgesamt war der LogiInvest Ende des Monats damit in 13 Zielfonds investiert. Die Bandbreite der Ergebnisse der Zielfonds bewegte sich dabei zwischen -1,3% und +1,1%.
Die Nettoaktienquote lag am Monatsende etwas über 43%.

Mit besten Grüßen

Franz Brandtner

Weitere Infos zum Fonds unter LogiInvest GmbH.

Monatskommentar Mai 2017

von admin

Auch im Mai hatte sich der amerikanische S&P 500-Index trotz neuer Indexhöchstständen für Euro-Anleger negativ entwickelt (-1,9%), denn der USD verlor gegenüber dem Euro 3,1%. Die europäischen Märkte konnten hingegen wieder Gewinne verbuchen (DAX +1,4%).
Der US-Dollar hat sich gegenüber dem Euro seit Jahresanfang um 6,9% verbilligt.
Im LogiInvest werden Aktienfonds eingesetzt, die das Kapital weltweit sehr [...]

Monatskommentar April 2017

von admin

Während sich der amerikanische S&P 500-Index im April für Euro-Anleger negativ entwickelte (-1,3%, der USD verlor gegenüber dem Euro 2,2%), profitierten die europäischen Märkte durch den Gewinn des europafreundlichen Kandidaten bei den französischen Präsidentschaftswahlen (DAX +1%, Schwankungsbreite zwischen -2,5% und 1,2%).
Trotz anziehender Inflationsraten in der Eurozone (April 1,9%) bekräftigte EZB-Präsident Mario Draghi die Niedrigzinspolitik [...]

Monatskommentar März 2017

von admin

Im März zeigten die globalen Aktienmärkte ein uneinheitliches Bild. Der DAX sowie der EuroStoxx 50 haben sich erfreulich entwickelt und konnten den Monat mit einem mittleren einstelligen prozentualen Zuwachs abschließen. Hingegen entwickelte sich der S&P 500 lediglich seitwärts, der japanische Nikkei Index musste leichte Verluste in Kauf nehmen.
Die Aktienfonds des LogiInvest, aktuell 14,3%, sind in [...]

Monatskommentar Februar 2017

von admin

Die Hoffnung auf die Infrastrukturmaßnahmen und Steuersenkungen Donald Trumps bescherte den US-Börsen neue Höchststände. Dies zog weltweit die Börsen mit. Die fundamentalen Bewertungen bewegen sich mittlerweile insbesondere in den USA auf sportlichen Niveau, die Befürchtungen vor einer größeren Korrektur hört man immer häufiger.
Gleichzeitig erholten sich auch die Anleihepreise wieder. Die Zinsen fielen im 10-jährigen [...]

Monatskommentar Januar 2017

von admin

Die Amtsübernahme Donald Trumps war im Januar wohl das wichtigste Ereignis für die Börsen. Vom ersten Tag an setzte er dabei seine Wahlversprechen um und brüskierte dabei manch andere Staaten. Von den Analysten wird dabei die angekündigte Steuerreform mit Wohlwollen gesehen, wobei die Aktienmärkte im Januar noch Vorsicht walten ließen. Es bleiben viel Fragen offen. [...]