Monatskommentar Juni 2017

von admin am 24. Juli 2017 · 0 Kommentare

Zum dritten Mal in Folge hatte sich der amerikanische S&P 500-Index trotz neuer Indexhöchststände für Euro-Anleger negativ entwickelt (-1,1%), denn der USD verlor gegenüber dem Euro 1,6%. Die europäischen Märkte verbuchten Verluste (z.B. DAX -2,3%). Als Ursache wird eine Rede des EZB-Chefs Mario Draghi genannt, die als erstes Signal für eine mögliche Reduzierung des Anleihekaufprogramms und eine Änderung der Leitzinspolitik interpretiert wurde.

Der US-Dollar hat sich gegenüber dem Euro seit Jahresanfang um 8,6% verbilligt.

Im LogiInvest werden Aktienfonds eingesetzt, die das Kapital weltweit sehr stark streuen. Konkret wird in über 10.000 verschiedene Unternehmen investiert. Dabei werden Aktien übergewichtet, die eine höhere erwartete Renditewahrscheinlichkeit haben. Die Grundlage dafür sind wissenschaftliche Forschungen, die 2013 mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wurden.

Insgesamt war der LogiInvest Ende des Monats damit in 13 Zielfonds investiert. Die Bandbreite der Ergebnisse der Zielfonds bewegte sich dabei zwischen -1,3% und +1,1%.
Die Nettoaktienquote lag am Monatsende etwas über 43%.

Mit besten Grüßen

Franz Brandtner

Weitere Infos zum Fonds unter LogiInvest GmbH.

Monatskommentar Mai 2017

von admin am 23. Juni 2017 · 0 Kommentare

Auch im Mai hatte sich der amerikanische S&P 500-Index trotz neuer Indexhöchstständen für Euro-Anleger negativ entwickelt (-1,9%), denn der USD verlor gegenüber dem Euro 3,1%. Die europäischen Märkte konnten hingegen wieder Gewinne verbuchen (DAX +1,4%).

Der US-Dollar hat sich gegenüber dem Euro seit Jahresanfang um 6,9% verbilligt.

Im LogiInvest werden Aktienfonds eingesetzt, die das Kapital weltweit sehr sehr stark streuen. Konkret sind sie in über 10.000 verschiedene Unternehmen investiert, wobei Werte mit  wissenschaftlich bestätigten höheren erwarteten Renditen übergewichtet werden.

Die Bandbreite der Ergebnisse der Zielfonds bewegte sich im vierten Monat des Jahres zwischen -2,8% und +2,4%. Das Minus von zwei Fonds ist auf die hohe US-Dollarschwäche zurückzuführen.

Wir haben einen Zielfonds mittlerweile komplett verkauft, einen weitern auf die Hälfte reduziert, da beide in den letzten Monaten nicht mehr die Ergebnisse der Vorjahre aufweisen konnten. Insgesamt war der LogiInvest Ende des Monats damit in 13 Zielfonds investiert. Der Großteil der Zielfonds hat in den letzten Monaten einen sehr guten Renditebeitrag geliefert.

Die Nettoaktienquote lag am Monatsende etwas über 42%.

Mit besten Grüßen

Franz Brandtner

Weitere Infos zum Fonds unter LogiInvest GmbH.

Während sich der amerikanische S&P 500-Index im April für Euro-Anleger negativ entwickelte (-1,3%, der USD verlor gegenüber dem Euro 2,2%), profitierten die europäischen Märkte durch den Gewinn des europafreundlichen Kandidaten bei den französischen Präsidentschaftswahlen (DAX +1%, Schwankungsbreite zwischen -2,5% und 1,2%).

Trotz anziehender Inflationsraten in der Eurozone (April 1,9%) bekräftigte EZB-Präsident Mario Draghi die Niedrigzinspolitik und das Anleihekaufprogramm weiterhin aufrecht zu erhalten. Die Zinsen der 10-jährigen deutschen Bundesanleihen haben sich seitwärts entwickelt. Sie lagen am Monatsende bei 0,3%.

Die Bandbreite der Ergebnisse der Zielfonds bewegte sich im vierten Monat des Jahres zwischen –1,8% und +5,0%. Insgesamt war der LogiInvest Ende des Monats in 14 Zielfonds investiert.
Die Nettoaktienquote lag am Monatsende im Bereich von 42%.

Mit besten Grüßen

Franz Brandtner

Weitere Infos zum Fonds unter LogiInvest GmbH.

Monatskommentar März 2017

von admin am 22. April 2017 · 0 Kommentare

Im März zeigten die globalen Aktienmärkte ein uneinheitliches Bild. Der DAX sowie der EuroStoxx 50 haben sich erfreulich entwickelt und konnten den Monat mit einem mittleren einstelligen prozentualen Zuwachs abschließen. Hingegen entwickelte sich der S&P 500 lediglich seitwärts, der japanische Nikkei Index musste leichte Verluste in Kauf nehmen.

Die Aktienfonds des LogiInvest, aktuell 14,3%, sind in die komplette Weltwirtschaft in über 11.000 Aktien global gestreut. Der US-Anteil liegt dabei entsprechend dem realen Verhältnissen bei etwa 50%.

Die Mischfonds der Vermögensverwalter haben den Anlageschwerpunkt zum überwiegenden Teil im deutschsprachigen Europa.

Die Zinsen gemessen an den 10-jährigen deutschen Anleihen haben im Laufe des März mit knapp 0,5% ein neues Jahreshoch erreicht, sind aber bis Ende des Monats wieder auf 0,33% gefallen.

Aufgrund unserer Auswertungen halten wir nach wie vor die Wahrscheinlichkeit einer größeren Korrektur an den Aktienmärkten für wesentlich größer als einen weiteren Anstieg, obwohl die Aktienmärkte durchaus noch ein paar Prozentpunkte steigen können. Die reduzierte Absicherung der Aktienquote der Zielfonds wurde deshalb noch beibehalten, die Aktienanteil selbst aber nicht weiter erhöht. Die Netto-aktienquote lag am Monatsende im Bereich von 39,5%.

Die Bandbreite der Ergebnisse der Zielfonds bewegte sich im dritten Monat des Jahres zwischen –1,0% und +2,0%. Insgesamt war der LogiInvest Ende des Monats in 14 Zielfonds investiert.

Mit besten Grüßen

Franz Brandtner

Weitere Infos zum Fonds unter LogiInvest GmbH.

Die Hoffnung auf die Infrastrukturmaßnahmen und Steuersenkungen Donald Trumps bescherte den US-Börsen neue Höchststände. Dies zog weltweit die Börsen mit. Die fundamentalen Bewertungen bewegen sich mittlerweile insbesondere in den USA auf sportlichen Niveau, die Befürchtungen vor einer größeren Korrektur hört man immer häufiger.

Gleichzeitig erholten sich auch die Anleihepreise wieder. Die Zinsen fielen im 10-jährigen Bereich um 0,3% auf ein Niveau von 0,2%. Bei einer im Februar verlautbarten Inflationsrate von 2,0% viel zu niedrig.

Die Bandbreite der Ergebnisse der Zielfonds lag im zweiten Monat des Jahres zwischen +0,1% und +5,6%. Die reduzierten Absicherungen der Aktienquote der Zielfonds wurden beibehalten. Die Nettoaktienquote lag am Monatsende im Bereich von 40%.

Insgesamt war der LogiInvest Ende des Monats in 14 Zielfonds investiert.

Mit besten Grüßen

Franz Brandtner

Weitere Infos zum Fonds unter LogiInvest GmbH.

Monatskommentar Januar 2017

von admin

Die Amtsübernahme Donald Trumps war im Januar wohl das wichtigste Ereignis für die Börsen. Vom ersten Tag an setzte er dabei seine Wahlversprechen um und brüskierte dabei manch andere Staaten. Von den Analysten wird dabei die angekündigte Steuerreform mit Wohlwollen gesehen, wobei die Aktienmärkte im Januar noch Vorsicht walten ließen. Es bleiben viel Fragen offen. [...]

Monatskommentar Dezember 2016

von admin

Der im November begonnene überraschende Kursanstieg der Aktienmärkte nach der Wahl Donald Trumps zum neuen US-Präsidenten legte bis zur ersten Dezemberwoche eine Pause ein. Danach startete eine Jahresendrallye, die den DAX und den japanischen Markt nach 11 Monaten im Minus schlussendlich doch noch in den grünen Bereich brachte.
Das Börsenjahr enthielt nahezu alles, was die [...]

Monatskommentar November 2016

von admin

Der Sieg Donald Trumps bei der US-Präsidentenwahl und vor allem die Reaktion der Finanzmärkte war wohl die größte Überraschung dieses Jahres. Analysten und Fachleute verschiedenster Bereiche sagten für dieses Ergebnis crashartige Reaktionen der Finanzmärkte voraus. Stattdessen erholten sich die Börsen noch am selben Tag mit über 6% positiver Reaktion und schlossen höher als die ganze [...]

Monatskommentar Oktober 2016

von admin

Es herrschte aufgrund der bevorstehenden US-Präsidentenwahl und der Unsicherheiten wegen der US-Zinsanhebung weiter Vorsicht an den Börsen, die sich durch die uneinheitliche Richtung der Märkte ausdrückte. Während der DAX einen Zuwachs von 1,5% verbuchen konnte, beendet der kleine Bruder MDAX den Monat mit -2,0% und der TecDAX mit -4,4%. Da die Fondsmanager mehrerer Zielfonds Ihren [...]

Monatskommentar September 2016

von admin

Auch im September konnte sich keine klare Richtung an den Finanzmärkten ausbilden. Vor allem die Turbulenzen bei der Deutsche Bank wegen drohender milliardenhoher Strafzahlungen in den USA, der stark polarisierende Präsidentschaftskandidat Donald Trump und die immer wieder aufkeimende Angst um die anstehende Zinserhöhung durch die amerikanische Notenbank sorgten für nervöse Märkte.
Der IWF (Internationaler Währungsfonds) [...]